Dolmetschen

_MG_8228_370px

Für jede Umgebung die passende Dolmetschart

Gedolmetscht wird in den unterschiedlichsten Situationen: auf Konferenzen, bei Fachgesprächen, Verhandlungen, Delegationsreisen, eben immer dann, wenn die Kommunikationspartner unterschiedliche Sprachen sprechen. Um in jeder dieser Situationen die Kommunikation optimal zu unterstützen, kommen unterschiedliche Dolmetscharten zum Einsatz.

Simultandolmetschen

Das Simultandolmetschen ist die Art des Dolmetschens, die am häufigsten anzutreffen ist, nämlich bei mehrsprachigen Konferenzen, Fachvorträgen, Presseterminen, im Fernsehen etc. Dabei übertragen die Simultandolmetscher den vom Redner vorgetragenen Text zeitgleich (also simultan) in eine andere Sprache. Simultandolmetscher werden deshalb auch von manchen als Simultanübersetzer oder Synchronübersetzer bezeichnet. Auch wenn das begrifflich nicht ganz exakt ist – wir wissen was Sie suchen!

Simultandolmetschtechnik

Ohne technische Ausstattung funktioniert das Simultandolmetschen nicht. Sie brauchen neben der üblichen technischen Konferenzausstattung wie Mikrofonen, Lautsprechern etc. noch eine schalldichte Dolmetschkabine für die Simultandolmetscher sowie Empfänger und Kopfhörer für die Zuhörer der Verdolmetschung. Übrigens kann mit dieser Ausstattung auch in mehr als zwei Sprachen gleichzeitig gedolmetscht werden. So ist zum Beispiel bei Europäischen Betriebsräten der Einsatz von fünf oder mehr Dolmetschkabinen keine Seltenheit! Wir stehen in Kontakt mit professionellen Anbietern von Dolmetschtechnik, beraten Sie gerne zu den benötigten Komponenten und stellen Ihnen ein Angebot zusammen.

Konsekutivdolmetschen

konsekutivdolmetschen

Beim Konsekutivdolmetschen macht sich der Dolmetscher Notizen während der Redner spricht und gibt nach einem Absatz – wir sagen: „nach einer Sinneinheit“ – diesen Teil der Rede in der jeweils anderen Sprache wieder. Abgesehen von einem Notizblock, einem funktionierenden Stift und ggf. einem Mikrofon braucht man für das Konsekutivdolmetschen keine weitere „technische“ Ausstattung. Deshalb kommt es immer dann zum Einsatz, wenn auf Technik weitestgehend verzichtet werden soll, wie etwa bei feierlichen Ansprachen im Rahmen eines Abendessens, bei Empfängen etc. Da dem originalen Redebeitrag der Redebeitrag des Dolmetschers folgt, muss ungefähr doppelt so viel Zeit für einen Programmpunkt eingeplant werden. Um nicht die Aufmerksamkeit des Publikums zu verlieren, das die gerade gesprochene Sprache nicht versteht, sollten die Redebeiträge nicht zu lang sein. Auch wenn wir dafür ausgebildet sind, Abschnitte von bis zu 15 Minuten zu memorieren und wiederzugeben, ist das nicht unbedingt empfehlenswert. Normalerweise handelt es sich um Redestücke von ca. 1-2 Minuten, das kann aber ganz nach Rednerwunsch gehandhabt werden.

Flüsterdolmetschen

Das Flüsterdolmetschen funktioniert wie das Simultandolmetschen, allerdings ohne technische Hilfsmittel, d. h. der Dolmetscher sitzt hinter den Zuhörern, die der Ausgangssprache nicht mächtig sind, und flüstert ihnen die Übersetzung simultan ins Ohr. Der Einsatz des Flüsterdolmetschens ist nur möglich, wenn höchstens ein bis zwei Personen die Vortragssprache nicht verstehen und diese voraussichtlich nur dem Geschehen folgen, nicht aber selbst sprechen wollen. Allerdings ist diese Form des Dolmetschens nur in Ausnahmesituationen zu empfehlen, da es durch die Nebengeräusche im Raum sowohl für den Zuhörer als auch für den Dolmetscher sehr anstrengend werden kann und sich möglicherweise andere Teilnehmer durch das Flüstern gestört fühlen.

Verhandlungsdolmetschen

Wie der Name schon sagt, kommt diese Dolmetschart bei Verhandlungen zum Einsatz. Das Verhandlungsdolmetschen funktioniert im Prinzip wie das Konsekutivdolmetschen, nur sind die zu dolmetschenden Abschnitte wesentlich kürzer. Manchmal wird sogar Satz für Satz gedolmetscht, wobei immer zwischen den beiden Sprachen hin und her gewechselt wird.

Dolmetschen ist Teamwork!

Beim Dolmetschen gilt generell: Diese Tätigkeit ist so anstrengend und konzentrationsintensiv, dass Dolmetscher sich normalerweise nach ca. 30 Minuten abwechseln. Daher arbeiten professionelle Konferenzdolmetscher immer im Team. In Standard-Konferenzsituationen besteht das Team meist aus zwei Dolmetschern. Dauert die Veranstaltung länger als üblich oder ergeben sich aus dem Thema oder der Gesamtsituation besondere Herausforderungen, ist es im Sinne der Qualitätssicherung sinnvoll, ein Dreierteam einzuplanen.

Kompetente Beratung für eine reibungslose Kommunikation

Vielleicht fragen Sie sich jetzt: Welche Dolmetschart passt zu meiner Veranstaltung? Wieviel Dolmetscher brauche ich? Welche Technik sollte ich verwenden? Wo bekomme ich die her? Diese Fragen können Sie gerne uns überlassen! Als Expertinnen für globale Kommunikation sitzen wir zwar in Stuttgart und Berlin, sind aber nicht nur an diesen Orten tätig. Zu unserem großen Netzwerk gehören Konferenzdolmetscher und -dolmetscherinnen sowie Konferenztechnikanbieter aus ganz Deutschland. Egal wo Ihre Veranstaltung stattfindet – wir beraten Sie gerne!

Sprachen